Herausforderung angenommen – Sieg in Aschaffenburg

16.9.2017, Damen-BOL, FVgg Kickers Aschaffenburg – FC 05 Schweinfurt 2:3

Gleich zu Beginn der neuen Saison wartete mit Aschaffenburg der erste schwere Brocken auf uns. Beide Mannschaften brauchten nur wenige Minuten um sich einzuspielen. In den ersten 25 Min. erkämpften wir uns mehr Spielanteile und ließen den Ball gut laufen. Mit einer schönen Doppelpassfolge wurde die hoch stehende Abwehr ausgespielt. Janina Rebhan ließ der Torfrau keine Chance bei ihrem verdienten Führungstreffer in der 14. Min. Die Kickers erhöhten daraufhin den Druck, fanden aber nur selten den Weg durch unsere Reihen. Unser Team arbeitete in allen Teilen auch gut in der Defensive mit. Brenzlige Situationen ergaben sich meist durch Standards der Gastgeber. Ein Lattentreffer war der erste Warnschuss. Bis zur 40. Minute konnten wir die Heimelf in Schach halten bevor der Ausgleich fiel. Die Hoffnung der Aschaffenburger auf unser einknicken wurde im Gegenzug jedoch gleich im Keim erstickt. Ihr Torjubel war noch nicht richtig verklungen, als sich Ina Keller im Gegenzug mit einer Energieleistung von Ihrer Gegenspielerin absetzte und uns vor dem Pausenpfiff wieder in Führung brachte.
Nach der Pause versuchten es die Kickers mit der Brechstange. Das Spiel verlagerte sich fast ausschließlich in unsere Hälfte. Wir mussten in der Defensivarbeit noch einmal alles geben um unseren Kasten sauber zu halten. Gleichzeitig blieben wir durch Konter immer gefährlich. Mitten in der Drangphase der Aschaffenburger konnten wir den entscheidenden Nadelstich setzen. Über die linke Seite lief der Ball schnell nach vorne wo Helene Duske in der 62. Min. den Ball eiskalt zum dritten Mal für uns ins Tor brachte. Im weiteren Verlauf verlagerte sich das Geschehen wieder mehr ins Mittelfeld wo beide Teams um jeden Ball verbissen kämpften. Unseren 4. Treffer konnte die Aschaffenburger Torfrau nach einem Bogenschuss von Hannah Göb noch mit den Fingerspitzen verhindern. In der 90. Min. fiel zwar noch der Anschlusstreffer, aber auch die ausgiebige Nachspielzeit änderte nichts mehr am Endergebnis.
Mit der richtigen Einstellung hat unser Team die erste Herausforderung angenommen und sich die ersten 3 Punkte verdient.