FC Schweinfurt 05 gewinnt das Vergleichstunier der D-Juniorinnen – 1.Fc Schweinfurt Frauen- und Mädchenfussball
1.Fc Schweinfurt Frauen- und Mädchenfussball

FC Schweinfurt 05 gewinnt das Vergleichstunier der D-Juniorinnen

Hohe Laufbereitschaft, schöne Kombinationen, rasante Zweikämpfe, spannende Torraumszenen, jede Menge Tore, umstrittene Schiedsrichterentscheidungen und begeisterte Fans, all das bot sich den Zuschauern des diesjährigen Haustechniker-Holzinger-Cups 2019 in Vilshofen an der Donau. Zum wiederholten Male lud die Mädchenabteilung des 1. FC Passau die amtierenden Hallen-Bezirksmeister der D-Juniorinnen zum Vergleich ein, um die Beste Mannschaft des Freistaates zu küren.
Im Modus jeder gegen jeden spielten der TSV Neudorf (Meister Oberpfalz), die JFG Hungerbach (Meister Oberbayern), der TSV 1946 Altenberg (Meister Mittelfranken), der ASV Oberpreuschwitz (Meister Oberfranken), der 1. FC Schweinfurt 05 (Meister Unterfranken), der TSV Schwaben Augsburg (Meister Schwaben) und der 1. FC Passau (Meister Niederbayern) den „inoffiziellen“ Bayerischen Hallenmeister 2019 aus. Ergänzt wurde das Teilnehmerfeld noch durch den FC Alburg (Vizemeister Niederbayern).
In einer spannenden ersten Turnierhälfte gelang es vier Mannschaften sich durch wichtige Siege sich vom restlichen Teilnehmerfeld abzusetzen. Keine dieser Mannschaften konnte den Turniersieg frühzeitig für sich verbuchen. So kam es in den finalen Partien zu einem „Showdown“ der vier Führenden. Ein Sieg im direkten Vergleich, konnte für jeden die Entscheidung und den damit verbundenen Turniersieg bringen. Der 1. FC Passau gewann seine Partie gegen TSV 1946 Altenberg mit 2:0. Der dato Punktbeste, der 1. FC Schweinfurt 05, musste also sein letztes Spiel gegen die JFG Hungerbach ebenso gewinnen, um den ersten Platz zu verteidigen. In einem dramatischen „Endspiel“ gewannen die „Schnüdel“ mit 2:1 und kürten sich damit zum Turniersieger und der „Besten DJuniorinnen Mannschaft“ Bayerns.
Angesichts der sportlichen Leistungen der Spielerinnen und des hohen Engagements von Trainern, Betreuern, des Veranstalters und der Fans stellt sich lediglich die Frage, warum ein Verband, wie der Bayerische Fußballverband all diesen Fußballbegeisterten seine Wertschätzung und Anerkennung verwehrt, indem er es nicht für nötig hält ein entsprechendes Turnier offiziell zu veranstalten. Ein Verband, der Nachwuchsarbeit auf seine Fahnen geheftet hat, sollte sich überlegen, weshalb er Bezirksmeisterschaften ausrichtet, dann aber einen Vergleich auf Landesebene ignoriert.
Das Turnier in Vilshofen hat jedenfalls wieder einmal gezeigt, dass Einsatz, Leidenschaft, sportliches Können und alles was den Fußball ausmacht keine Frage von einer Geschlechterzugehörigkeit ist.
In diesem Sinne ist für die Zukunft zu hoffen, dass nicht nur der BFV, sondern auch der Verein der „Besten Mädchenmannschaft im Hallenfußball“ in Bayern seinen erfolgreichen Spielerinnen, Trainern und Fans der Mannschaft die Anerkennung und Wertschätzung zukommen lässt, welche ihnen auf Grund ihrer hervorragenden Leistungen gebührt.
Bericht und Bild: B. Weisheit